• Baumarbeiten

Einleitung

Begutachtung

Grundstückseigentümer sind für die Verkehrssicherheit ihrer Bäume verantwortlich. Je nach Schadbild können Äste ausbrechen und herunterfallen oder der gesamte Baum kann umstürzen und schweren Schaden anrichten. 

Diesen Gefahren kann man durch eine regelmäßige visuelle Baumkontrolle oder eingehende, technische Baumuntersuchungen begegnen.
Das aus den Untersuchungen erstellte Baum-Gutachten gibt Aussage darüber welche Pflegemaßnahmen notwendig sind. Pflege, Sicherung oder, wenn nötig, Fällung.

Fällung

Ist es notwendig oder ihr Wunsch einen Baum zu fällen, sind wir der richtige Partner an ihrer Seite.

Wir übernehmen für sie die Beantragung einer Fällgenehmigung und evtl. notwendiger Sperrungen im Straßenland.

Je nach Umgebungssituation und Zustand des Baumes muss dieser auf verschiedene Arten gefällt werden. Da der freie Fall im Städtischen Raum kaum möglich ist arbeiten wir mit ausgebildeten Baumkletterern oder nutzen einen Hubsteiger, um den Baum stückweise abzusetzen.

Das anfallende Stammholz wird von uns abgefahren und entsorgt oder für sie als Kaminholz auf ihre Wunschlänge aufgesägt. Das Astwerk wird, sofern möglich, vor Ort geschreddert, die anfallende Grünreste abgefahren und entsorgt.

Ihr Garten wirkt ohne den Baum kahl und leer?
Gerne bieten wir ihnen auch eine Ersatzpflanzung.

Stubbenentfernung

Möchten sie nach einer Baumfällung einen Wurzelstubben entfernen gibt es dafür zwei Möglichkeiten.

Rodung
Bei der Rodung wird der gesamte Wurzelkopf maschinell aus dem Boden genommen, wo eine Maschine nicht einsetzbar ist muss dies in Handarbeit ausgeführt werden.

Stubbenfräse
Eine Stubbenfräse besitzt einen Fräsarm an deren Ende eine Frässcheibe sitzt. Durch die schnelle Rotation wird der Baumstumpf, aber auch Wurzeln im Erdreich, zerkleinert. Die Arbeitstiefe beträgt ca. 30-40cm.
Übrig bleibt ein Gemisch aus Boden und Holzspäne, das je nach Zustand des Baumes vor Ort als Mulch belassen werden oder abgefahren werden kann.

Die Wurzelgrube wird dann wieder mit Oberboden verfüllt.

Pflege

Bei der Pflege von Bäumen unterscheiden wir zwischen der Kronenpflege und der Standortpflege. beide Maßnahmen können zum langen leben eines Baumes beitragen.

Kronenpflege
Bei der Kronenpflege nach der ZTV-Baumpflege werden unerwünschten Entwicklungen in der Krone durch Schnittmaßnahmen, überwiegend im Fein- und Schwachastbereich vorgebeugt.
Tote, kranke, absterbende, sich kreuzende oder reibende Äste sind abzuschneiden. Bäume an Verkehrsflächen sind dabei auf Einhaltung des Lichten Raumes bzw. auf sonstige Auswirkungen und Erfordernisse des Baumumfeldes zu überprüfen und ggf. entsprechend zu schneiden.

Standortpflege
Bei der Standortpflege wird das Bodenumfeld des Baumes saniert, z.B. durch die Belüftung des Bodens oder durch den gezielten Einsatz von Mykkorhiza.

Kronensicherung

Eine Kronensicherung wird immer dann eingesetzt wenn ein Baum Unterstützung für seinen erhalt braucht.

Die Sicherung der Krone lässt sich durch gezielte Kronensicherungsschnitte oder durch den Einbau eines Kronensicherungssystems erzielen.
Dabei stehen wie immer der Erhalt des natürlichen Habitus, die Vitalität des Baumes sowie die Verkehrssicherheit im Vordergrund.

Sie brauchen Hilfe bei Baumarbeiten?